Thomas Unger Beratung & mehr
Thomas UngerBeratung & mehr

Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung - was ist das und für wen macht es Sinn?

Wir leben in einer hektischen Zeit.
Unsere Sinne stehen unter einem permanenten Dauerbeschuß von Zivilisationsreizen und lösen im Körper die Produktion von Stresshormonen aus, für deren Abbau oft aber die notwendige körperliche Betätigung oder ausreichende Ruhephasen fehlen.

Leistungs- und Termindruck tragen ihr übriges dazu bei, daß heute viele Menschen mit einem ständigen Gefühl innerer Anspannung und Unausgeglichenheit leben müssen.
Dies kann dazu führen, daß nicht nur unser alltägliches Wohlbefinden, sondern auch die eigene Gesundheit und Leistungsfähigkeit regelrecht gefährdet ist - psychische und psychosomatische Beschwerden wie Burnout, Depressionen, Angststörungen, Neurosen... sind auf dem besten Wege, zur Volkskrankheit Nummer 1 zu werden.

Daher wird es zunehmend wichtiger, Methoden der Entspannung, Streßreduktion und Steigerung der Lebensenergie zu kennen und anzuwenden.

 

Autogenes Training (AT) ist die in der westlichen Welt verbreitetste und wissenschaftlich meistuntersuchteste Entspannungsmethode.
Sie basiert auf den Erkenntnissen des Berliner Arztes J.H. Schultz, der während der Behandlung seiner Patienten die Beobachtung machte, dass im entspannten Zustand immer die gleichen körperlichen Phänomene eintreten:

  • Schweregefühl im Körper und in den Gliedern
  • Wärmegefühl im Körper und in den Gliedern
  • eine Verlangsamung der Atmung und des Herzschlags
  • eine kühle Stirn

J.H. Schultz entwickelte daraus ein Training, in dem nur durch die geistige Vorstellung dieser Phänomene diese auch eintreten und für einen Zustand absoluter Entspanntheit sorgen.

 

Er fand weiterhin heraus, dass dieser selbst herbeigeführte (autogene) Zustand absoluter Entspanntheit ein Tor zum Unterbewußten öffnet und es ermöglicht, sogenannte "Formelhafte Vorsätze" an das Unterbewußtsein zu senden.
Diese Möglichkeit wird heute zunehmend von Künstlern oder Hochleistungssportlern zur Streßreduktion und Leistungssteigerung genutzt, kann aber auch im persönlichen Alltag ganz hervorragend eingesetzt werden.
                                                                                      

Autogenes Training kann sich positiv auswirken bei:

  • Alltagsstress
  • Verhaltensänderung durch formelhafte Vorsatzbildung
  • Leistungssteigerung durch formelhafte Vorsatzbildung
  • Gereiztheit / Aggression
  • Nervosität /Hyperaktivität
  • Einschlafschwierigkeiten / Schlafstörungen
  • Rheuma / chronische Schmerzen
  • Spannungskopfschmerzen
  • Lernschwierigkeiten / Prüfungsangst
  • Bluthochdruck
  • Geburtsvorbereitung

...und AT dient dem allgemeinen Wohlbefinden und der persönlichen Entwicklung.

 

Die Methode der Progressiven Muskelentspannung oder auch Progressive Muskelrelaxation (PMR) wurde von dem amerikanischen Arzt und Physiologen Edmund Jacobson entwickelt.

 
Er beschäftigte sich in seinen Forschungen intensiv mit psychosomatischen Erkrankungen und fand heraus, dass innere Unruhe, Stress und Angst häufig in Zusammenhang mit Anspannungen der Muskulatur auftreten (Verspannungen) und dass ein bewußtes Entspannen von Muskelgruppen ein großes körperliches Ruhegefühl und eine tiefe seelische Entspannung zur Folge hat.
 

Die Methode des Trainings beruht auf einer kurzzeitigen Anspannung einer Muskelgruppe, der eine Zeit der vertieften Entspannung folgt.                                                                                                     

Das Verfahren der Progressiven Muskelentspannung ist leicht zu erlernen und führt schnell zu wahrnehmbaren Erfolgen.

 
Die Methode eignet sich vor allem auch für Menschen, die mit autosuggestiven Methoden wie dem Autogenen Training weniger anfangen können und eher etwas "handfestes" brauchen.                                                                                                                            

Progressive Muskelentspannung kann sich positiv auswirken bei:

  • Alltagsstress
  • Gereiztheit / Aggression
  • Nervosität /Hyperaktivität
  • Einschlafschwierigkeiten / Schlafstörungen
  • Rheuma / chronische Schmerzen
  • Spannungskopfschmerzen
  • Lernschwierigkeiten / Prüfungsangst
  • Bluthochdruck
  • Geburtsvorbereitung

...und PMR dient dem allgemeinen Wohlbefinden und der persönlichen Entwicklung.


Kurse für Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung bietet z.B. jede Volkshochschule an. Meist werden die Kosten von den Krankenkassen übernommen. Fragen Sie einfach bei Ihrer Kasse oder dem Kursanbieter nach.


Anrufen

E-Mail